Private Krankenversicherung Rechner Online: PKV Rechner

Der Private Krankenversicherung Rechner hilft den PKV Beitrag für Tarife zu berechnen. Die Eingabe im PKV Rechner ermöglicht die individuelle Berechnung von Kosten und gewünschten Leistungen. Die Berechnung der Beiträge ist die Voraussetzung für den Vergleich.

PKV Rechner Online

Tarifrechner und Beitragsrechner Private Krankenversicherung

Der Krankenversicherungsrechner für Beamte, Selbständige, Angestellte und Studenten funktioniert anonym und ohne Eingabe persönliche Daten. Diese sind nötig, wenn ein unverbindliches und kostenloses Vergleichs-Angebot angefordert wird.

Empfehlenswert ist der Online PKV Rechner vor dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung, um vorhersagen zu können, mit welchen Kosten und Beiträgen bei gewünschten Leistungen zu rechnen ist.

Direkt zum Inhalt dieser Seite

PKV Rechner: Online Kosten für die Private Krankenversicherung berechnen

Wieviel kostet die Private Krankenversicherung und welche Leistungen sind enthalten? Ist meine PKV im Vergleich günstig oder zu teuer? Nutzen Sie unseren Private Krankenversicherung Rechner und berechnen Sie die Beiträge für ihren PKV Tarif online.

So werden die Kosten im PKV Rechner kalkuliert

Die Beiträge in der PKV werden von verschiedenen Umständen beeinflusst. Grundlegend für die Berechnung der Beiträge sind drei Faktoren:

  • die Leistungen im Tarif
  • Alter zum Zeitpunkt des Antrags
  • gesundheitlicher Zustand (Ablehnung oder Zuschlag bei Vorerkrankungen)

Besonders wichtig sind das Alter bei Versicherungsbeginn sowie eventuelle Vorerkrankungen, die zu Risikozuschlägen oder der Ablehnung der Aufnahme führen. Je jünger und gesünder der Versicherte, desto geringer sind die Kosten für die Private Krankenversicherung.

Das Geschlecht wird seit der Einführung der Unisex-Tarife im Dezember 2012 bei der Beitragsberechnung nicht mehr berücksichtigt. Die Beiträge für Frauen und den Männer werden nicht mehr geschlechtsspezifisch berechnet. Auch die Höhe des Einkommens ist für die Kostenberechnung nicht relevant.

Günstige PKV Tarife mit Selbstbeteiligung Selbstbehalt

Tarife in der PKV können sowohl mit als auch ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden. Der Selbstbehalt gibt an, welche Kosten der Versicherungsnehmer für die Begleichung von Arzt-, Krankenhaus- oder Medikamentenkosten pro Jahr selbst tragen muss. Für alle folgenden Kosten kommt die Private Krankenversicherung auf.

  • Meist wird eine absolute Selbstbeteiligung als feste Summe von zum Beispiel 500 Euro oder 1.000 Euro pro Jahr festgelegt.
  • Alternativ besteht die Möglichkeit, eine prozentuale Selbstbeteiligung von beispielsweise zwei, fünf oder 10 Prozent zu vereinbaren.
  • Eine absolute Selbstbeteiligung in der PKV ist sinnvoll. Im Vergleich zur prozentualen Selbstbeteiligung weiss Jeder, welche Kosten maximal pro Jahr entstehen können.

In beiden Fällen sinken die Krankenversicherungsbeiträge, je höher die Selbstbeteiligung vereinbart wird. Denn hierdurch reduzieren sich die zu zahlenden Kosten der Krankenversicherer. Bei einer PKV ohne Selbstbeteiligung fallen im Vergleich die höchsten Prämien an. Hier müssen die Versicherungsunternehmen die kompletten Kosten tragen.

Der Private Krankenversicherung Rechner berücksichtigt Tarife mit und ohne Selbstbeteiligung. Damit ist ein Tarifvergleich auf Basis der Beiträge möglich.

Tarife mit Beitragsrückerstattung Beitragsrückgewehr

Um Versicherte von nicht zwingend nötigen Behandlungen und Untersuchungen abzuhalten, werden sie von ihrer Versicherung belohnt, wenn in einem bestimmten Zeitraum keine Leistungen in Anspruch genommen wurden.

  • Sie zahlt einen Teil der Beiträge zurück. Die private Krankenversicherung zahlt eine Beitragsrückerstattung von bis zu sechs Monatsbeiträgen.

Nicht betroffen sind natürlich Vorsorgeuntersuchungen. Wenn diese nicht versäumt werden, belohnt das die Versicherung zusätzlich. Auch die Nutzung von Sportangeboten z.B. im Fitnessstudio zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit führt oft zu Beitragsrückerstattungen.

PKV Tarife mit Beitragsrückgewähr sind eine Möglichkeit, die Kosten für die Private Krankenversicherung zu senken. Der Private Krankenversicherung Rechner zeigt Tarife mit und ohne Beitragsrückerstattung.

Leistungen haben ihren Preis

Der Leistungsumfang spielt bei der Berechnung der Prämie eine entscheidende Rolle. Grundsätzlich gilt, dass ein PKV Tarif umso teurer ist, je mehr Leistungen enthalten sind. Allerdings zeigt der PKV Vergleich, dass es lohnt, die unterschiedlichen Tarife gegenüberzustellen.

Denn zwischen den privaten Krankenversicherungen gibt es große Preisunterschiede bei gleichen Leistungen. Vielfach haben Versicherungsnehmer die Wahl zwischen preiswerten Grundtarifen und teureren Standard- und Premium-Tarifen. Diese können ganz nach Wunsch und Bedarf miteinander kombiniert werden. Der Private Krankenversicherung Rechner berechnet die Kosten für alle drei Tarifvarianten.

Zahnbehandlung und Zahnersatz

Deutlich wird der Unterschied zwischen Grund- und Premium-Leistungen bei den Zahn-Tarifen. Angebote mit Grundleistungen bieten lediglich geringe Leistungen, sodass Versicherte bei Zahnersatz hohe Zuzahlungen übernehmen müssen. Auch Wurzelbehandlungen oder die professionelle Zahnreinigung sind in diesen Tarifen nicht enthalten.

Anders sieht es bei leistungsstarken Tarifen zum Zahnersatz aus. Hier werden die Kosten für Zahnbehandlung und Zahnersatz bis zu 100 Prozent und damit vollständig übernommen. Der Krankenversicherungsrechner enthält verschiedene Zuzahlungsstufen.

Stationäre Behandlung: Chefarzt und Ein-Bett-Zimmer

PKV Tarife für stationäre Behandlungen müssen differenziert betrachtet werden. Im preiswerten Basistarif sind oft weder Chefarztbehandlungen noch eine Unterbringung im Ein- bzw. Zwei-Bett-Zimmer oder freie Krankenhauswahl enthalten. Versicherte, die hierauf Wert legen, müssen auf einen leistungsstarken Tarif für die stationäre Behandlung achten.

Gleiches gilt, wenn Patienten nicht im klassischen Mehrbettzimmer untergebracht werden wollen. Die Unterbringung im Zwei- oder Einbettzimmer ist mit einem Aufpreis verbunden. Der PKV Tarifrechner vergleicht unterschiedliche Leistungen zur stationären Behandlung.

Ambulante Behandlung

Auch bei den Tarifen für die ambulante Behandlung bestehen Unterschiede. Preiswerte Tarife bieten lediglich eine Behandlung beim Hausarzt sowie die Übernahme der benötigten Medikamente. Durch die Wahl der Tarife haben Versicherungsnehmer die Möglichkeit, ihren Leistungsumfang zu erweitern und diesen beispielsweise auf alternative Behandlungen durch Heilpraktiker auszudehnen.


Aktuelle PKV Nachrichten


Premium-Tarife der privaten Krankenversicherung enthalten zusätzlich die Übernahme der Kosten für Sehhilfen. Sie leisten zum Teil oberhalb der geltenden Honorarsätze, sodass auch Sonderbehandlungen in Anspruch genommen werden können. Im PKV Beitragsrechner finden sich verschiedene Varianten für die ambulante Behandlung.

Krankentagegeldversicherung bei Selbständigen sinnvoll

Als Ergänzung zu den Tarifen bieten die privaten Krankenkassen zusätzliche Tagegeldtarife, die speziell für Selbstständige und Freiberufler sinnvoll sind. Beim Krankentagegeld wird pro Tag eine feste Summe ausgezahlt, die den Verdienstausfall bei Krankheit ersetzen soll.

Beim Krankenhaustagegeld wird die Summe lediglich bei Aufenthalten im Krankenhaus gezahlt. Wie bei allen Tarifen gilt auch hier, dass die Versicherungsprämie mit der in Anspruch genommenen Leistung steigt. Daher ist es wichtig, die Höhe des Krankentagegeldes genau zu kalkulieren, um einen möglichst günstigen Krankenversicherungsbeitrag zu erzielen und trotzdem abgesichert zu sein.

Private Krankenversicherung Rechner: Beispiele für Kosten

Das Alter, der Berufsstatus sowie der gewünschte Leistungsumfang spielen bei der Berechnung der PKV Beiträge eine wichtige Rolle. Welche Auswirkungen Alter und Leistungen im Einzelnen haben, zeigen die nachfolgenden Rechenbeispiele aus dem Rechner für die Private Krankenversicherung.

Soviel kostet eine private Krankenversicherung für Beamte

Lehrer und Richter sind als Beamte über ihren Dienstherren mit der Beihilfe abgesichert und müssen lediglich einen Teil ihrer Gesundheitskosten selbst finanzieren. Als Beispiel wird hier ein Beamter gewählt, der in Baden-Württemberg tätig ist und 50 Prozent der Kosten über die Private Krankenversicherung finanziert.

  • Wird ein PKV Tarif mit geringen Leistungen und Mehrbettzimmer im Krankenhaus gewählt, fällt bei einem 30-jährigen Beamten beim Tarif BV30, BV20, PVB, BV Plus der Concordia Krankenversicherung ohne Selbstbeteiligung ein monatlicher Beitrag von 208,91 Euro an. Beim 40-jährigen Beamten steigt der Beitrag auf 239,44 Euro.
  • Bei der Barmenia Versicherung wird im Tarif VK50U, PVB, VEL50U, BA67+/1000 ein Beitrag von 275,37 Euro fällig, der sich für den 40-jährigen Beamten auf 388,72 Euro erhöht.
  • Im Tarif mit Beitragsrückerstattung und deutlich höheren Leistungen bei stationärer Behandlung steigen die Beiträge für den 30-jährigen Beamten auf 274,76 im ARAG Tarif 217, 227, PVB, 277. Zehn Jahre später fallen hier bereits 313,96 Euro an.
  • Im Tarif EL30, PVB, BM67/1000 der Debeka Versicherung zahlt der 30-jährige Beamte 368,76 Euro, der 40-jährige Beamte muss bereits 490,56 Euro übernehmen.

Berechnung der Beiträge für Selbstständige und Freiberufler

Auch für Selbständige und Freiberufler fallen je nach Alter sehr unterschiedliche Versicherungskosten an. Hier zeigt sich, dass der Abschluss in jungen Jahren deutlich günstiger ist und Versicherungsnehmer so viel Geld sparen können.

  • Beim Tarif der HUK Coburg werden für den 30-jährigen Selbstständigen im Tarif E1, PVN, BEIT-ERM67/1000 und 100 Euro Selbstbeteiligung Kosten in Höhe von 396,99 Euro fällig.
  • Die Debeka hingegen berechnet im Tarif NW, PVN, NWM67/1000 bei 200 Euro Selbstbeteiligung im Mehrbettzimmer ohne Chefarztbehandlung 518,58 Euro.
  • Wird ein leistungsstärkerer Tarif gewünscht, der etwa die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus ermöglicht, werden im gleichen Tarif 675,46 Euro fällig.

Private Krankenversicherung Rechner: Kosten für Selbständige und Freiberufler

Ebenso wie bei Beamten zeigt der Private Krankenversicherung Rechner, dass ältere Selbstständige mit höheren Kosten rechnen müssen. Denn das Alter spielt bei der Berechnung der PKV Beiträge eine wichtige Rolle.

  • Junge Selbstständige im Alter von 30 Jahren zahlen im Tarif K0, PVN der ARAG beispielsweise 438,63 Euro und profitieren hier von sehr guten Zahnarztleistungen und einer Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus. Eine Selbstbeteiligung wird nicht fällig.
  • Im Tarif A100, D300, Z60, PVN der LKH hingegen werden 511,31 Euro berechnet, auch hier wird keine Selbstbeteiligung notwendig.
  • Ein 40-jähriger Selbstständiger muss hierbei bei 300 Euro Selbstbeteiligung im Tarif K300, PVN mit sehr guten Zahnleistungen bei der ARAG 487,97 Euro übernehmen,
  • im Tarif VKAu, PVN der Provinzial Versicherung fallen bei 270 Euro Selbstbeteiligung 550,47 Euro an.

Berechnung der Beiträge für Angestellte und Arbeitnehmer

Angestellte und Arbeitnehmer, die ein Einkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze erzielen, haben ebenfalls die Möglichkeit, in die private Krankenversicherung zu wechseln. Besonders junge Menschen profitieren von günstigen Beiträgen, wie der private Krankenversicherungsrechner zeigt.

Etwas höher fallen die Kosten in der privaten Krankenkasse aus, wenn etwa die Beitragsrückerstattung gewählt wird. Im Beispiel eines 30 jährigen Angestellten Arbeitnehmers zeigt der PKV Rechner folgende Preise an.

  • Die Provinzial berechnet hier bei 270 Euro Selbstbeteiligung im Tarif VKAu, KHPnu, KHUnu, KTG-A 6/1000, PVN 527,93 Euro,
  • bei der Gothaer Krankenversicherung fallen im Tarif MediVita 250, MediNatura P, MediMPlus, MediClinic 2, MediVita Z70, TG6/100, PVN, MediSafe/1000 bei 250 Euro Selbstbeteiligung Kosten von 684,96 Euro an.
  • Ein höheres Alter sorgt allerdings auch hier für höhere Preise. Mit 40 Jahren steigt der Beitrag im Tarif K0, PVN der ARAG auf 535,77 Euro, bei der Provinzial werden im Tarif VKAu, PVN bei einer Unterbringung im Mehrbettzimmer 550,47 Euro fällig.

PKV Kosten-Rechner für Familien mit Kind

Familien mit Kindern müssen in der PKV für jedes Familienmitglied eigene Beiträge kalkulieren. Eine kostenfreie Familienversicherung, wie sie aus der gesetzlichen Krankenversicherung bekannt ist, gibt es hier nicht. Daher ist der Abschluss eines eigenen Versicherungsvertrages spätestens zwei Monate nach der Geburt des Kindes notwendig.

Ob ein Kind privat oder gesetzlich versichert werden muss, ist abhängig vom Versicherungsstatus der Eltern und deren Einkommen. Ist ein Elternteil privat und das andere Elternteil gesetzlich versichert, wird das Einkommen herangezogen.

  • Bezieht der Arbeitnehmer mit gesetzlicher Versicherung ein höheres Einkommen, kann das Kind gesetzlich in der Familienversicherung kostenlos mitversichert werden.
  • Liegt das Einkommen des privatversicherten Selbstständigen Elternteils höher, muss auch für das Kind eine private Krankenversicherung abgeschlossen werden.

Je höher das Lebensalter, desto höher sind auch bei Kindern die Kosten für die Private Krankenversicherung. Hier Rechenbeispiele für die Entwicklung der Beiträge für Babys / Neugeborene und Kinder

  • Ein Säugling kann im Tarif HAT 6 der Nürnberger Versicherung für 98 Euro pro Jahr versichert werden.
  • Bei der Gothaer Krankenversicherung fallen im Tarif MediStart 117,97 Euro jährlich an.
  • Für ein neunjähriges Kind fallen im Tarif Privat5 der Signal Iduna 119,44 Euro an, die AXA berechnet im Tarif EL Bonus U 122,56 Euro.

Private Krankenversicherung: aktuelle Nachrichten

Beitragsstabilität / Beitragsentwicklung

Der Private Krankenversicherung Beitrag wird in regelmäßigen Abständen nach oben angepasst. Der Grund ist vor allem der demografische Wandel in Deutschland. Menschen leben länger und nehmen dadurch mehr Leistungen in Anspruch. Gleichzeitig steigt der medizinische Fortschritt und damit die  Möglichkeiten für Therapie und Diagnostik.

Das verursacht höhere Kosten im Gesundheitssystem. Diese steigenden Kosten versucht die Private Krankenversicherung mit Beitragsanpassungen auszugleichen.

Stabile Beiträge im Alter

Die Ratingagentur Morgen & Morgen berichtet von Beitragssteigerungen in diesem Zusammenhang zwischen 2002 und 2012 um durchschnittlich 4,6 Prozent pro Jahr. Die genaue Erhöhung je Versicherer kann von diesem Durchschnittswert abweichen, denn sowohl die Ertragskraft der Unternehmen wie auch deren Rücklagen wirken sich hier aus.

Letztlich spielt auch der Rechnungszins eine wichtige Rolle. Niedrige Kapitalmarktzinsen führen zu sinkendem Rechnungszins bzw. Garantiezins. Sinkt diese Verzinsung auf die Rücklagen der privaten Krankenversicherer, fallen auch die erzielten Überschüsse. Die Folgen sind Beitragserhöhungen.

Private Krankenversicherer mit guter wirtschaftlicher Ertragskraft erzielen höhere Überschüsse und können den PKV Beitrag stabil halten. Deshalb lohnt ein Blick auf die Ratings und Rankings der Analysten. Der Private Krankenversicherung Rechner berücksichtigt auch die Privaten Krankenkassen mit den besten Unternehmens-Ratings der Analysten.

Nutzen Sie den kostenlosen und unverbindlichen Rechner für die Private Krankenversicherung. Damit Berechnen Sie die Kosten und haben den Vergleich.